Mittwoch, 19. Juni 2019

Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte von Emily Albright

(Unbezahlte Werbung )
   Titel: Royal Hearts - Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte
Autor/in:  Emily Albright
Seiten:354
Verlag:Ravensburger
  • ISBN-13: 978-3473401703
Erhältlich :  04 /2018
Alter: ab 14
Kosten : €  14,99
Buchrichtung: Jugendroman
Vorgängerbände: -
Folgebände: -
Verfilmung: -
 Evie und Edmund lernen sich beim Studium in Oxford kennen. Es knistert sofort zwischen ihnen, aber Edmund darf nicht lieben, wen er will. Denn er ist kein Geringerer als der Prinz von England! Seine Gefühle für eine Bürgerliche (und Amerikanerin!) sind ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse. Und Edmunds königliche Eltern sind alles andere als "amused" über die Paparazzi-Fotos von Evie und Edmund ...
Ich habe das Buch als Buchpaket bei Arvelle mit bestellt und war froh, dass es dabei war.
Ich habe es fast mit einmal durch gelesen und es ist eine tolle Geschichte gerade für Jugendliche, es ist halt alles dabei ;)
Liebe, Freundschaft, Dramatik usw.

Evie bekommt ein Studienplatz in Oxford, der Schule an der ihre verstorbene Mutter schon ging. Und dort fängt alles an....Sie findet einen Brief ihrer Mutter mit einer Aufgabe, die sie lösen soll und dann, wenn das erledigt ist bekommt sie einen neuen.....Sie soll ein Geheimmiss auf der Spur kommen von ihrer Mutter und das hat es in sich.

Auf dem Campus lernt sie Edmund kennen, sie erkennt ihn nicht und so verbringen sie einige Zeit zusammen ohne das sie sein Geheimnis weiß, zwischen den Beiden beginnt eine Freundschaft wobei Evie sich sofort in ihn verliebt aber der Prinz ist schon wem versprochen....

Ich mag das Buch total,nicht nur Evie, auch Edmund und die anderen Freunde die sie dann in ihr Leben lässt. Es ist wirklich alles mit dabei und da ich wissen wollte wie das Buch zu ende geht war es auch sehr schnell zu ende, leider .

Leichter Lesestoff mit toller Geschichte , zum Eintauchen in das Leben der Könige


Samstag, 8. Juni 2019

Palace of Glass - Die Wächterin: Roman (Palace-Saga, Band 1) von C.E. Bernard


Das Buch wurde mir vom Penhaligon Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Diese Rezension enthält daher Werbung für den Verlag, die Autor/in und das Buch 
   Titel: Palace of Glass - Die Wächterin
Autor:  Kimberly McCreight
Seiten:416
Verlag:Penhaligon
  • ISBN-13: 978-3764531959
Erhältlich :  03 /2018
Alter: -
Kosten : €  14,00
Buchrichtung: Fantasy
Vorgängerbände: -
Folgebände: -
Verfilmung: -
 Furchtlos und unantastbar - die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Stellen Sie sich vor… 

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.


Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.
Diese hinreißende Trilogie werden die Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt lieben.
Alle drei Bände im Zwei-Monats-Takt.
Mein Dank geht natürlich an den Verlag für das kostenlose Leseexemplar.
Ich war so gespannt auf das Buch,in jeder Gruppe in FB wurde es gehypt und ich war mega enttäuscht und verstehe persönlich nicht warum es so hochgelobt wurde.
Eine Geschichte mit guten Potenzial blieb für mich auf der Strecke und die gute Rea ging gar nicht,ich mochte Sie überhaupt nicht.
Da das Buch mit Sarah J. Maas verglichen wurde musste ich es lesen, ihr Throne of Glass liebe ich, aber diese Autorin kommt sorry an Sarah null heran. 
Mir fehlte das gewisse etwas, die Personen , Orte usw waren gut beschrieben , daran liegt es nicht.Aber wenn man die Proganistin nicht mag geht jedes Buch leider für den Leser den Bach herunter :( 
Es tut mir wirklich Leid aber ich kann es nicht ändern.
Die Idee mit den Gaben war genial, ich wand es echt interessant und darum hab ich das Buch auch angefragt, aber ich hab ewig gebraucht um das Buch zu beenden.
Das war das erste Buch der Autorin für mich, ich denke ich versuche es dann mal mit etwas anderes von ihr :)
Bevor man mich nun zerreisst, jeder Geschmack ist anders . Und ich habe nicht gesagt lest es bloß nicht, es ist meine Meinung , daher bildet eure Meinung und wenn es Euch gefällt freut es mich für euch und das meine ich auch so :)
C.E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt hat. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet. Seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben studiert Christine Lehnen Englische Literatur und Politikwissenschaft, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und inszeniert Theaterstücke mit der Bonn University Shakespeare Company.



Bild von Amazon :)