Mittwoch, 7. Oktober 2020

Evolution. Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer

   Titel: Evolution. Die Stadt der Überlebenden
Autor: Thomas Thiemeyer
Seiten: 360
Buchart : HC
Verlag: Arena
Bestellcode:   978-3-401-60167-0
Erhältlich :  07 / 2016
Kosten : €  16,99
Alter:  12
Buchrichtung: Jugendbuch
Vorgängerbände: -
Folgebände: -
  • Verfilmung: -

Ahnungslos reisen Lucie und Jem mit einer Austauschgruppe in die USA. Doch als ihr Flugzeug am Denver Airport notlandet, wird ihnen schnell klar: Die Welt, wie sie sie kennen, gibt es nicht mehr. Die Flugbahn überwuchert, das Terminal menschenverlassen, lauern überall Gefahren. Sogar die Tiere scheinen sich gegen sie verschworen zu haben: Wölfe, Bären, Vögel greifen die Jugendlichen immer wieder in großen Schwärmen an. Was ist bloß geschehen? Während ihrer gefahrvollen Reise durch die neue Welt erfahren sie von einem Kometeneinschlag. Und von ein paar letzten Überlebenden in einer verschollenen Stadt. Aber wie sollen sie die erreichen, wenn die ganze Erde sich gegen sie verschworen hat?

Das Buch war ja in jeden Munde und ich wurde Neugierig , da es nun so gehypte wurde.
Aber irgendwie war es halt nicht mein Hype.
Die Story ist nicht schlecht, ehrlich sogar gut, aber die Umsetzung hätte besser sein können. Es war öfters ziemlich langatmig und das Spannende war dann zack wieder vorbei.

Das Buch geht um ein Flugzeug das Notlanden muß und auf einmal in einer anderen Zeitschleife ist. Viele Jahre nach unserer Zeit, ich glaube ca 250 Jahre.
Die Natur hat sich die Städte zurück geholt und es gibt sehr eigenartige Tiere die sich über die Jahre weiter entwickelt haben.
Es geht eher um Jem und Lucie die beiden lernt man im Buch näher kennen, zwei Jugendlichen mit ihren Problemen und warum sie aus Deutschland nach Amerika zum Austausch fliegen.

Dann verschwinden Leute als eine Gruppe sich auf dem Weg machen um Hilfe zu holen.Die Gruppe merkt sie sind nicht alleine , sie werden beobachtet. Dann werden Jem und Lucie getrennt und versuchen wieder zueinander zu finden, das ist nicht so einfach, den sie werden zu gejagten.

Beim lesen kam mir der Sinn an 'Im Legend' , so in der Art kann man sich wohl die Stadt vorstellen wie sie aussieht.
Da das Ende aber soviel offen lässt freue ich mich auf Band2.

Pluspunkte:
- Die Orte wurden gut beschrieben

Minuspukte:
- Mir hat der Pep gefehlt

Cover:
- Es macht auf jedenfall neugierig






Mittwoch, 16. September 2020

Northern Love- Hoch wie der Himmel von Julie Birkland


                                                                    Titel: 

Hoch wie der Himmel: Roman (Northern Love 1)

Autor/in: Julie Birkland
Seiten:370
  • ISBN-13: 978-3426526019
Erhältlich :  09 /2020
Alter: -
Kosten : €  10,99
Buchrichtung: Roman
 Ganz gleich, wie oft du sie verlierst – die Liebe findet ihren Weg zurück zu dir!
Große Gefühle in Norwegen: Teil 1 der neuen Liebesroman-Reihe rund um eine Arzt-Praxis im Küstenort Lillehamn
Als Ärztin nach Norwegen ans Meer – dieser Traum ist alles, was Annik nach dem Unfalltod ihres Mannes von ihrer großen Liebe geblieben ist. In dem beschaulichen Städtchen Lillehamn wagt sie mit ihrem kleinen Sohn Theo einen Neuanfang.
Zwischen tiefen Wäldern, der rauen See und einem endlos wirkenden Himmel wird Anniks Schmerz mit jedem Tag ein wenig erträglicher.
Wäre da nur nicht Krister Solberg, ihr wortkarger Boss. Annik ist sich sicher, dass der attraktive Chirurg sie nicht leiden kann. Doch unberührt lässt er sie nicht.
Krister allerdings hat seine ganz eigenen Gründe, der neuen Ärztin in seiner Praxis zunächst aus dem Weg zu gehen. Nur langsam finden die beiden zueinander. Aber was ist mit Kristers gefährlichem Geheimnis? Und kann Annik ihr Herz noch einmal einem Mann öffnen?
»Hoch wie der Himmel« ist der 1. Band der Liebesroman-Reihe »Northern Love« rund um die Familienpraxis der Geschwister Krister, Alva und Espen Solberg im zauberhaften Ort Lillehamn am Fjord.
Einfühlsam und wunderbar romantisch erzählt Julie Birkland von Menschen, die das Schicksal gebeutelt hat, und die eine zweite Chance für die Liebe bekommen.
Der 2. Liebesroman der Reihe »Northern Love«, »Tief wie das Meer«, erzählt Espens Geschichte.
 Diese Rezension enthält  Werbung für den Verlag, die Autor/in und das Buch.

              Ich habe das Buch ein paar mal gesehen und wusste nicht ob ich es mir                       wirklich holen sollte.

Viele Geschichten laufen gerade so ab das XYZ irgendwo hinkommen und dann gibt es diese sogenannten Drei Geschwister und jeder Teil handelt dann von dem  anderen.

Habe ich es bereut das Buch zu kaufen, nein es war Nett für zwischen durch.Würde ich mir die anderen Teile holen, ich weiß es  zur Zeit noch nicht.

So nun aber zu diesen Teil:
Hier geht es um Annik und ihren kleinen Sohn Theo, diese fangen ein Neuanfang an nach dem der Mann/Vater verstorben ist.
Annik ist Allgemeinärztin und fängt in der Praxis von Krister,Espen und Alva.
Auf der Fahrt zur neuen Heimat trifft sie schon auf Krister und das zusammen stoßen war etwas eigenartig XD
Als Annik dann anfangt in der Paxis zu arbeiten hat sie das Gefühl das Krister sie nicht ausstehen kann und so meiden sich die Beiden. Aber wie das Schicksal so will nähern sie sich dann doch an , aber Krister hat ein Geheimnis und das wieder rum stellt deren Beziehung auf eine sehr schwere Probe.

Man kann nicht viel erzählen, sonst nimmt man das alles aus dem Buch vorweg.
Liest es , es ist echt gut geschrieben.Man merkt das die Autorin sich da wirklich an Infos rangesetzt hat und es ist nicht einfach nur so dahin geklatscht ;)

Die Figuren sind wunderbar beschrieben, ich konnte sie mir gut vorstellen und hab ihnen so ihr Gesicht gegeben .

Eine Geschichte die sicher einigen gefallen wird und das sollte Sie auch.Es hat halt was von den Redwood-Büchern und das Cover ist ja auch in dem Stil.
Aber andere Geschwister und andere Macken ;)