Mittwoch, 15. Juli 2015

„Hexenmädchen“ von Inger Edelfeldt



Ich habe mich an meinen Schreibtisch gesetzt, weil ich versuchen möchte herauszufinden, warum die anderen eigentlich anfingen, Juliane zu mobben.




Titel: Hexenmädchen
Autor: Inger Edelfeldt
Seiten: 192 
Buchart : TB
Verlag: Arena Verlag 
Bestellcode:9783401029429
Kosten : € 6,50


Genre: Hexen
Folgebände : -
Verfilmung:-


Das Cover finde ich schön, es ist einfach nicht so überladen aber dafür ansprechend.


"Am liebsten wäre ich eine echte Hexe", sagte Juliane. "Aber das wird man ja nicht so im Handumdrehen." "Vielleicht besitzen wir ja schon mehr Kräfte als wir ahnen", sagte ich. Eine magische Anziehungskraft geht von ihrer neuen Klassenkameradin Juliane aus, findet Kim. Während sich alle anderen von Juliane fernhalten, sucht Kim ihre Nähe. Es scheint, als habe sie endlich eine Seelenverwandte gefunden. Doch als sie die Magie, die sie verbindet, missbrauchen, gerät ihre Freundschaft in Gefahr ...


Leider nichts für mich. Es hat ewig gedauert das bei dem Buch was passierte und bei 192 Seiten soll das schon was heißen. 
Dabei war der Klappentext echt interessant und ich dachte ja das ist mal was. Ich mag Hexengeschichten aber da ich andere Bücher mit hexen gelesen habe, dachte ich es wäre auch so mitreißend , aber leider nicht. 
Juliane kommt neu an Kims Schule und Kim ist total fasziniert von Jule und fragt sich warum sie von allen gemobbt wird. Was klar ist da sie überhaupt nichtin diese ach so tolle Klasse passt. Aber am Anfang geht Kim Jule aus dem weg da man sie auch nicht mobbt den das will sie ja nicht ( oh man) und dann eines Tages tada will sie nun ihre Freundin werden und geht auf Jule zu. Langsam entwickelt sich dann eine Freundschaft und so weiter aber alleine das dauert dann schon ewig, und dann wo es spannend wirdist das Buch rucki zucki zu ende O.o
Man muß es Mögen es ist was für Jugendliche, aber ich denke das das Buch dennoch früher hätte spannend werdensollen :)