Samstag, 19. Juli 2014

„Das Chaosweib“ von Eva Völler



Im Traum war ich eine hochbezahlte, weltberühmte Filmschauspielerin.


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :05.04.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 05.04.2014
  • Verlag :Lübbe
  • ISBN: B00JI6UBJM
  • E-Buch Text: 232 Seiten

Schokolade zum Frust gehört dazu, daher passend gewählt.


Karolines Gefühle sind im Keller: Ihr Beinahe-Verlobter schwängert seine Sekretärin und lässt Karoline sitzen – mit einer baufälligen Villa, einer Riesenhypothek und einer handfesten Schreibblockade. Während die junge Autorin ihren Frust in Prosecco ertränkt, zieht kurzerhand ihr schwuler Freund Roland bei ihr ein. Als dann auch noch dessen Liebhaber Fabian mit seinem Schlafsack anrückt und Karolines männergeschädigte Freundin Anke in der Villa Zuflucht sucht, ist das Chaos aus Bau- und Beziehungslärm komplett. Zum Glück gibt es da noch Konrad mit dem Waschbrettbauch und dem Zaubermittel gegen Katastrophen – Sex, und das am besten täglich … 



Das Buch ist nicht schlecht, gehört bei mir in die Schiene mal was für zwischendurch, was nicht abfällig klingen soll.
Das Buch ist witzig geschrieben, ein hoch und runter in Karolines Leben und man ist Hautnah mit dabei.
Eigentlich liest man öfters so eine Art Buch die irgendwie auf das gleiche darauf aus laufen.
Karo wird von ihren Verlobten gelinde gesagt beschissen,der der immer so sorgsam darauf geachtet hat das man ja immer verhütet fängt mit seiner Sekretärin was an und zack da wird die Dame schwanger.
Da steht Karo mit einen Riesen Haus, Schulden, einer Schreibblockade und völlig alleine da.
Aber wäre da nicht Konrad in dem sich ihre kleine Schwester verknallt hat und nur damit er ja seine Finger von der Kleinen lässt, geht sich mit ihm ein prickelndes Geschäft ein.
Nach und nach ziehen mehr Leute in die Bruchbude ein und suchen so Zuflucht von allen.
Man muß es gelesen haben, herzlich habe ich gelacht da Karoline mir unheimlich Sympathisch war und ich echt mit ihr mitgefiebert habe.