Samstag, 13. September 2014

„Blutwald“ von Arlene Hunt



 Jessie Conway fächelte sich vergebens mit einer Hand Luft zu und wünschte zum zigsten Mal, dass die gnadenlose Hitze wenigstens ein bisschen nachlassen würde.


  • Erscheinungdatum : Erstausgabe :01.01.2013
  • Aktuelle Ausgabe : 01.01.2013
  • Verlag : Weltbild
  • ISBN: 9783863654504
  • Flexibler Einband: 352 Seiten

 Das Cover ist mit dem Blatt vielleicht nichts besonders , aber dennoch irgendwie hat es was. 

 Da draußen lauert der Tod - Es ist ein heißer Sommertag als Jessie zur Schule fährt. Zwanzig Minuten später ist die junge Lehrerin Teil eines furchtbaren Rennens um ihr Leben und das Leben ihrer Schüler - ein Amokläufer ist in die Schule eingedrungen und richtet ein Blutbad an. Traumatisiert, am Ende ihrer Kräfte und von den Medien gejagt versucht sie in den Wochen danach, langsam wieder zu Kräften zu kommen. Sie weiß, dass sie sich ihr Leben zurückerobern muss. Aber sie weiß nicht, dass das Grauen gerade erst begonnen hat ....


 Ich habe mir das Buch gekauft da es um das Sensible Thema Amokläufer in einer Schule ging, so fing es jedenfalls an.
Ich hatte mir was ganz anderes unter diesem Buch vorgestellt.
Es geht um Jessie die bei diesen Amokläufer in der Schule war und miterleben musste wie einige Leute erschossen wurde und hat dann selber es geschafft die Amokläufer zu stoppen, sie selber verletzt worden.
So dann kam natürlich das Sie das nicht so verarbeiten kann und sich in ihrer Welt zurück zieht.
Immer wieder taucht aber parallel ein Typ auf der immer neue Identitäten annimmt und junge Mädchen jagt und die Krankhaft in Kategorien einstuft wie gut man sie jagen und töten kann.
Irgendwann werden ihm die Mädchen /Frauen zu langweilig und da kam im Jessie gerade recht die auch in den Medien auftaucht.
Da Jessie mit ihren Mann Stress hat da einiges aus deren Vergangenheit heraus kommt, bemerkt er nicht das sie verschwunden ist ....

Wer sich auf das Thema Amoklauf in einer Schule versteift, für den ist das Buch eher nichts, da es eine total spannende und andere Wendung nimmt.
Ich fand die Jessie sympathisch da sie sich nicht sagen lässt und sich für ihre Vergangenheit zwar schämt, aber sie so hinnimmt und nicht ein auf Mitleid macht.
Spannend, Interessant und eine tolle Geschichte hat die Dame Arlene Hunt da geschaffen , die ich Menschen die Thriller gerne lesen, ans Herz legen kann.