Samstag, 20. September 2014

„Die Jägerin der Finsternis“



 Das Messer war scharf und kalt an Genevieve Le Fevres Daumen.


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :01.12.2008
  • Aktuelle Ausgabe : 01.12.2008
  • Verlag : Goldmann Verlag in Verlagsgruppe Random House GmbH
  • ISBN: 9783442466542
  • Flexibler Einband: 413 Seiten
  • Sprache: Deutsch

 Cover hätte man besser wählen können, bei der Story. Die Person die da abgebildet ist, hat für mich keine Ähnlichkeit mit wem aus dem Buch O.o


 Dämonen der Finsternis, ein altes Familiengeheimnis und eine junge Hexe mit einer Vorliebe für Vampire …



Eigentlich sollte Emily Winters das magische Tagebuch ihrer Großmutter nie zu sehen bekommen. Doch die Dämonen der Finsternis haben Emily aufgespürt. Ein dunkler Geheimbund hat es auf ihre magischen Kräfte abgesehen, wie schon auf die ihrer weiblichen Vorfahren. Emily bleibt nichts anderes übrig, als ihr Erbe als Hexe anzutreten, wenn sie ihr Leben und das ihrer Familie schützen will. Dabei steht ihr der attraktive und mysteriöse Jay zur Seite. Aber kann sie ihm trauen, oder hat er es nur auf ihr Blut abgesehen?


 Gibt es nicht viel zu sagen, das Buch war total öde bis Seite 76 , dann kam Schwung rein und Flaute auch wieder ab und ich war froh als ich die letzte Seite hinter mir gebracht hatte. 
Nun fragt man sich sicher warum die 3 Sterne, die gab es für die Geschichte der Familie die in dem Buch eine große Hauptrolle spielte.
Die Charaktere waren nichts weltbewegendes, wie viele Geschichten bekommt Emily in ihren Leben nichts wirklich hin, ihr leben läuft irgendwie und durch ein Wunder wird sie die Hexe aller Zeiten so ungefähr. Sie ist dafür ausersehen ihre Familie zu beschützen.

Mehr gibt es von meiner Seite nichts zu sagen , ist halt nett für zwischendurch , aber das war es.