Samstag, 21. Februar 2015

„Gegen die Finsternis“ von Melissa Marr


Irial beobachtet, wie das Mädchen die Strasse geschlendert kam: Angst und Wut bestimmten ihre Aura.


  • Erscheinungdatum Erstausgabe :16.03.2009
  • Aktuelle Ausgabe : 20.05.2010
  • Verlag : Carlsen
  • ISBN: 9783551358097
  • Flexibler Einband: 336 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Ich finde das Cover Hammer *-*

Wer ist Niall, dieser faszinierende Unbekannte, der so anders wirkt als Leslies übrige Freunde? Und warum taucht er immer öfter in ihrer Nähe auf? Leslie würde ihn gerne kennenlernen, trotz der Warnungen ihrer Freundin Ash. Doch dann hat Leslie auf einmal ganz andere Sorgen: Als sie sich ein Tattoo stechen lässt, verändert sie sich auf magische Weise. Sie erfährt vom Reich der Dunkelelfen - und gerät in Panik. Ob Niall sie beschützen kann?


Ich hatte mal wieder das Pech und habe nur den 2ten Teil nun gelesen und kenne den ersten Teil nicht. 
Ich würde nicht sagen das mir dadurch wissen fehlt da es ja hier eher nur um Irial und Les.
Les hat es nicht leicht, ein Bruder der fast immer auf Droge ist und ihr Vater ist spurlos verschwunden.
Sie geht hart arbeiten neben der Schule damit sie wenigsten die Rechnungen einigermassen begleichen kann.
Les ist eher der Einzelgänger und ihr größter Traum ist ein Tattoo.
Da geht sie dann in ein Studio und findet das perfekte Motiv und das soll es dann werden.
In der ersten Sitzung merkt sie das irgendwas nicht stimmt, sie fühlt sich so anders. 
Das Motiv was sie ausgesucht hat und die Geheimnisvolle Tinte bindet Les immer mehr an den Dunklen Fürsten Irial, der sich an ihr nähren will. Das tun die dunkle Seite an den Ängsten oder Wut der Wesen.
Man kann sagen Les ist irgendwann nur noch eine Puppe von Irial. In dem ganzen Geschehen ist da noch Niall, der immer auf Les aufgepasst hat und nun alles versucht sie aus den klauen der bösen Seite zu befreien und einige Geheimnisse über ihn kommen ans Licht.

Das Buch ist tolle beschrieben, immer wenn nötig ging die Schriftstellerin mehr ins Detail das man sich das gut vorstellen konnte. 
Les war mir sehr sympathisch aber auch Niall und auch Irial so wie er sich dann entwickelt hatte, hat die Schriftstellerin ein tolles Trio geboren und ich freue mich wenn es davon mehr zu lesen gibt *-*