Montag, 23. November 2015

Das Lied des roten Todes von Bethany Griffin




Mein Vater ein Mörder

     Titel: Das Lied des roten Todes
Autor: Bethany Griffin
Seiten:352
Buchart : TB
Verlag:Goldmann
Bestellcode:  978-3-442-47828-6
Erhältlich17. März 2014

Kosten : € 12,99
Genre: Roman
Band 1 Die Stadt des roten Todes


Verfilmung: -
Ich finde das Bild toll, geheimnisvoll und auch die junge Frau ist toll da gestellt. 
Der Klappentext macht auf das Buch neugierig, verrät nicht zu viel vom Inhalt.
Der Rote Tod bittet zum Tanz – der atemberaubende zweite Teil von Bethany Griffins Saga um „Das Mädchen mit der Maske“
In der Stadt, in der Araby lebt, tobt ein Bürgerkrieg, und zu der schrecklichen Seuche, die von jeher dort wütet, ist eine neue, noch tödlichere Krankheit gekommen. Mit einigen wenigen Freunden kann Araby gerade noch fliehen, doch sie hat alles verloren: Ihr Elternhaus ist zerstört, ihre Mutter wurde entführt und ihre beste Freundin ist infiziert. Zudem scheint ihre einstige große Liebe William sie betrogen zu haben. So bleibt Araby nur der Blick nach vorne: Sie stellt sich an die Spitze der Rebellion und kämpft für Gerechtigkeit, für ihr Volk, das so schrecklich leiden musste – und für eine neue Liebe, die von unerwarteter Seite entflammt …
 Erstmal danke an Buchblogger für das Rezi Exemplar :)
Die Rezi fällt mir echt nicht leicht , da das der 2 teil ist hatte ich mir den 1 extra besorgt aber der hatte mich nicht überzeugt und ich hatte fast angst an das Buch heran zugehen. Und leider hat auch das Buch mich nicht gefesselt.
Es geht genau weiter wo der erste teil aufgehört hat, in der Luft auf eine Schiff.   Araby Freundin April ist infiziert, man sollte nun denken ihre Heilung steht mit unter anderen an erster Stelle aber Nein das ist es nicht. Araby steht auch immer noch zwischen den Stühlen zwischen Elliott den eiskalten ekelhaften Typen und will der zwar Einfühlungsvermögen hat aber der nicht richtig um Araby zu kämpfen.  Was stört mich wirklich das die so genannte Heldin so gefühllos und kalt ist, sie ist für mich einfach keine Heldin und das hat mich wirklich gestört, der Anfang des Buches war schleppend und dann war Aktion im Buch und Ann war es so schnell vorbei. Schade eigentlich da ich mir mehr vom Buch erhofft hatte, aber leider war das nicht so.auch das drumherum mit Araby ihrer Familie war kalt, es Arena einfach keine Gefühle da und das brauche ich in einem Buch.

  
Bethany Griffin (Autorin)
Bethany Griffin ist Highschool-Lehrerin. Mit ihren zwei kleinen Kindern und ihrem Ehemann lebt sie in Kentucky und widmet jede freie Minute dem Schreiben. Mit "Das Mädchen mit der Maske" erobert sie nun auch das Gebiet des Fantastischen.