Donnerstag, 7. Mai 2015

„Gefährtin der Schatten“ von Lara Adrian



Auf der Bühne des Höhlenartigen Jazzclub unter der Straßen von Montreal sang die Sängerin mit purpurroten Lippen von der Grausamkeit der Liebe.


  • Erscheinungdatum Erstausgabe :19.05.2009
  • Aktuelle Ausgabe : 19.05.2009
  • Verlag : Lyx
  • ISBN: 9783802581854
  • Flexibler Einband: 400 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Die Cover von Lara Adrian sind immer irgendwie gleich, außer andere Personen auf den Covern, aber das stört mich nicht.


Ob Schwerter oder Schusswaffen, es gibt niemanden, der es im Kampf mit Renata aufnehmen kann – egal, ob Mensch oder Vampir. Nur einer ist ihr ebenbürtig: Nikolai, der blonde Vampir. Er stellt Renatas schwer erkämpfte Unabhängigkeit auf eine harte Probe und weckt Gefühle in ihr, die sie noch nie zuvor erlebt hat. Soll sie ihm vertrauen und sich einer Leidenschaft hingeben, die für sie beide Rettung oder Verderben bedeuten kann? Fünfter Roman der begeistert aufgenommenen Fantasy-Romance-Serie. Tauchen Sie ein in Lara Adrians Welt der Vampire und lassen Sie sich verzaubern! J. R. Ward


Lara Adrian gehört für mich zu einer der besten Schriftstellerinnen, es ist spannend , selten wird was blöde ausgeschmückt sondern geht gleich zu Sache.
Aktion, Hass und Liebe stehen immer ganz oben mit im Buch, von jeden etwas und es passt perfekt.
Auch das Buch war wieder toll, ich mochte Nik und Renata total, beide totale Dickköpfe und dann funkt es auch noch zwischen ihnen, aber dennoch gesteht es Renata sich ja nicht ein und das genau mag ich an der Schriftstellerin nicht gleich *Ping* Und die Frau liebt ohne wenn und aber den Typen und will ihn am lieben gleich heiraten und so was nervt mich.
Hier geht es darum das Gen One Vampire getötet werden und Nikolai soll so einen warnen, tappt aber in einer Falle und lernt so Renata kennen die ihn auf den Boden schickt ;)
Sie selber kann mit einer Mentalen Kraft Vampire betäuben oder sogar töten , also legt man sich mit ihr lieber nicht an, einziger Nachteil, sie ist danach total fertig und braucht ruhe .
Und dann haben wir Nikolai ein so genannter Krieger , er wird eher in Aufträge geschickt um erstmal zu 'schauen' aber er kann auch super austeilen.
Und dann gibt es noch Mira , ein kleines Mädchen das als Orakel für den Gen-One Sergej Jakut dient, schaut man ihr in die Augen sieht man seine Zukunft, der Nachteil das immer wenn das Kind was vorraussagt verliert sie etwas ihrer Sehkraft.
Als dann aber der Gen-One getötet wird und Renata so unter Druck gesetzt wird das sie glaubt das Nik das war , fängt alles erst an und andere Vampire wollen auch in der Geschihte mitspielen und etwas Unruhe schaffen.
Und in dem ganzen Chaos von Mord , finden Renata und Nik doch noch zusammen, aber auch das wird wieder auf die harte Probe gestellt.

Nik und Renata bitte mehr von den Beiden, ich finde beide super da gestellt und durch ihre Art Liebevoll auch wenn sie so dickköpfig sind, ich finde Mira rundet das Dreiergespann dann noch ab.
Absolut lesenswert :)