Freitag, 11. Dezember 2015

Die vergessene Tochter von Tiffany Baker



  Das Cover ist schön schlicht, zeigt eigentlich die Fassade der Stadt, alles schön und frei und es gibt nirgends Stress

Wenn alles in Kälte erstarrt, musst du dein Herz für andere öffnen, damit es nicht erfriert.

Ein marodes Anwesen in den Wäldern von New Hampshire. Das ist alles, was Mercy und ihren Geschwistern nach dem Tod ihrer Mutter bleibt. Doch auch wenn das Geld knapp und der Winter hart ist, sie halten zusammen. Im Städtchen Titan Falls beobachtet man die Geschwister hingegen mit Argwohn. Allen voran June McAllister, denn seit Generationen sind ihre Familien verfeindet. Einzig die alte Hazel, die ein schweres Schicksal selbst zur Außenseiterin gemacht hat, gibt Mercy eine Chance. Dann erschüttert ein Unfall, bei dem ein junges Mädchen stirbt, die Stadt, und inmitten von Trauer und Anschuldigungen kommen alte Geheimnisse ans Licht.
  Das Buch habe ich von Nina Portheine von btb Verlag , ganz lieben dank :)

Ein schwerer Unfall zieht über New Hampshire und auf einmal ist nichts mehr wie es sein soll. Düstere Geheimnisse kommen nun an die Oberfläche.

In dem Buch haben wir Drei Frauen die nicht unterschiedlicher seien könnten, aber um die es sich im Buch dreht.
Hazel ist eine etwas ältere Frau die mit ihren Mann eine Schafsfarm führt, sie verkauft die Wolle in der Stadt und so überlebt sie. Sie meidet alle aus der Stadt da sie auf das Getue einfach keine Lust hat. Sie hat ihr Kind verloren und hat unter einen Ahornbaum Grabsteine aufgebaut für alle verstorbenen Kindern. Ihr Mann hat den Bus gefahren der den Unfall hatte und lag im Krankenhaus und kommt nur langsam in die Welt zurück.

Mercy ist eine Aussätzige, sie wohnt mit ihrer Schwester und ihren Bruder tief im Wald in einer Heruntergekommenen Haus und bekommt die Chance bei Hazel auf dem Hof zu arbeiten und so etwas zu verdienen um die Familie zu ernähren. Ihre Schwester Hanna ist noch recht jung aber sehr Intelliegend . Ihr Bruder Zeke wird verdächtigt das der schuld ist das der Bus die Klippe herunterfuhr und ist auf der Flucht.

June, eine widerliche Frau und ich hab sie echt gehasst. Sie ist die Frau von Cal er ist der Besitzer der Mühle und herrscht darüber wer Arbeit hat und wer nicht. Er vergnügt sich gerne mit anderen jüngeren Frauen und hat ein düsteres geheimbiss. Als June merkt das ihre Familie den Bach herunter geht, ihr Sohn sich abwendet, versucht sie alles um Mercy ihrer Familie die Schuld zu zuschieben, damit ihre Familie wie immer ganz toll dasteht. Sie ist leider auch so ein Charakter das viele Frauen aus der Stadt vor ihr Angst haben und huschen.


Mercy war für mich ein toller Charakter ich mochte sie, egal wie tief sie gefallen ist, sie stand auf und kämpfte immer weiter um ihre Familie zu schützen.
Hazel ist trotz ihrer Harten schale eine tolle Frau und lässt sich von anderen eben nicht in die Suppe spucken.
June ist ein Hass Charakter, ich glaube das brauchte das Buch aber.

Für mich ein Top Buch dieses Jahres , ich fand es grandios und konnte es nicht mehr aus den Finger legen!!!
  Tiffany Baker hat Kreatives Schreiben studiert und in viktorianischer Literatur promoviert. Ihr Debütroman Engelsflügel schaffte es auf Anhieb auf die New York Times Bestsellerliste. Tiffany Baker lebt mit ihrem Mann und drei Kindern bei San Francisco.
Cover : 1 / 2
Klappentext: 2 / 3
Personen: 3 / 3
Schreibstil: 2 / 3
Spannung: 3 / 3
Gefühle: 2 / 3
Handlung: 2 / 3