Montag, 21. Dezember 2015

Milas Lied von Britta Keil






 Das Cover passt mit dem Mädchen und der Gitarre

 Einem Mädchen wie Mila ist Rike noch nie begegnet. Bis tief in die Nacht spielt Mila Gitarre in U-Bahnen, Kneipen und Parks. Verloren wirkt sie manchmal, fremd und zerbrechlich. Doch sobald sie anfängt zu singen, scheint Mila unbesiegbar zu sein. Rike ahnt bald, dass ihre Freundin nicht nur zwei Gesichter, sondern auch ein Geheimnis hat …

Ich habe das Buch nun schon einige Zeit auf meinen SuB liegen und da es wenig Seiten hatte dachte ich das geht fix , was ja auch so war, aber das Buch war leider nicht so toll wie ich es vom Klappentext erwartet habe.
Viele Themen wurden angeschnitten aber es wurde nicht weiter darauf eingegangen was ich persönlich schade gefunden habe. Auch die Charakter selber waren nicht gerade der Hit , mich hat Rike sogar tierisch genervt , mit ihren hin und her.
Man hätte dem Buch ein paar mehr Seiten geben sollen und mehr Tiefgang und nicht alles so Oberflächig. Manchmal hab ich das Gefühl das diese Blauäugigen  Progranistinnen irgendwie in sind und trotzdem das sie dann sehen das die Welt nicht rosa rot ist, sie dann versuchen sie rosa rot zu machen -.-
Hier geht es ja eher nur um Rike, Mila und dieser Theo und keiner der 3 habe ich sympathisch gefunden :(


Cover : 0/ 2
 Klappentext: 1/ 3
Personen:0 / 3
Schreibstil:1/ 3
Spannung:0 / 3
Gefühle:1 / 3
Handlung:0 / 3