Mittwoch, 9. Dezember 2015

Hundeherz von Christiane Sadlo


  Das Cover ist Zucker , da brauch man gar nicht drüber reden :)
Leo würde einfach alles für Dora tun. Denn seit sein Frauchen ihn als Welpen aus einem Müllcontainer rettete, kennt der kleine Terrier mit dem Herzen eines Löwen nur ein Ziel: Dora glücklich zu sehen. Zu dumm, dass sie ganz unter der Fuchtel ihrer dominanten Mutter steht – und dass diese ständig versucht, sich in Doras Liebesleben einzumischen. Doch als Doras große Liebe Jochen sie verlässt, weiß Leo, dass es höchste Zeit ist, die Dinge selbst in die Pfote zu nehmen. Und wenn es bedeutet, sämtliche Waffen eines Hundes zu ziehen, um seinem Frauchen doch noch zu ihrem Traumprinz zu verhelfen ...

 Das Buch habe ich als Rezi Exemplar von Bloggerportal bekommen, ganz lieben Dank :)

Nun zur Geschichte, sie war nicht mein Fall, Leo der Hund war genial, aber die anderen Personen waren einfach nichts meines.
Dora steht vor den Scherben ihres Lebens ihr Freund Jochen verlässt sie, hat die Schnauze voll das Dora sich von ihrer Mutter alles gefallen lässt und dabei will er doch nur mal Zeit mit ihr verbringen, aber nein . Dann klingelt das Telefon und es ist wieder die Mutter die was will . Und so geht es hin und her, als dann Leo sieht das es Dora schlecht geht, nimmt er es eben selber in die Hand das Dora mal aufwacht und ihr Leben selber in die Hand nimmt.

Die Personen ja also, Dora ist mir zu naiv , sie lässt sich alles von der Mutter gefallen und merkt gar nicht das sie Jochen verliert wenn sie ihren Hintern nicht mal hoch bekommt.

Helena ist die Mutter, hat wohl eher den Komplex am liebsten ihre Tochter einzusperren da sie Dora wie ihr Eigentum behandelt.

Das Jochen die Schnauze voll hat versteht man nach und nach.

Für mich war der Terrier Leo einfach das tollste in der Geschichte, mit seinen Passagen die erzählt wurden musste ich oft lächeln, aber sonst war mir die Dora einfach zu Oberflächig :(
 Christiane Sadlo zählt zu den bekanntesten deutschen Drehbuchautorinnen der Gegenwart. Die Dramaturgin und Journalistin ist vor allem unter ihrem Pseudonym "Inga Lindström" bekannt. Am 25.01.1954 in Ravensburg geboren, studiert Sadlo in Freiburg und München Anglistik, Germanistik und Jura. Im Anschluss an ihr Studium ist sie als Regie- und Dramaturgieassistentin, Dramaturgin und als Journalistin für die Süddeutsche Zeitung, Cosmopolitan und den Bayerischen Rundfunk tätig. Seit 1991 verfasst Christiane Sadlo äußerst erfolgreich für Film und Fernsehen Drehbücher. Aus ihrer Feder stammen unter anderen Fernsehserien wie Schloss Hohenstein, die Rosamunde-Pilcher- Verfilmungen im ZDF. Als Inga Lindström verfasst sie Romanzen und Familiengeschichten, die in Schweden spielen, und seit 2003 für das ZDF für Verfilmungen aufbereitet werden. Mit "Wilde Wellen" erschien 2011 ihr Roman-Debüt unter ihrem echten Namen.

Cover : 2 / 2
Klappentext: 2 / 3
Personen: 1/ 3
Schreibstil: 2 / 3
Spannung: 1 / 3
Gefühle: 1 / 3
Handlung: 2 / 3