Dienstag, 14. Januar 2014

Kein Wort zu Mami von Toni Maguire



Das Haus in er stillen Vorstadt Dublin war unauffällig.


   Titel: Kein Wort zu Mami
Autor: Toni Maguire
Seiten:302
Buchart : HC
Verlag:  RM Buch und Medien Vertrieb
Bestellcode:  9783828929845
Erhältlich : 01 / 2007



Kosten : €9,99
Alter: -
Genre: Wahre Geschichte
Vorgängerbände: -
Folgebände: -
Verfilmung:-

Erst sehr viele Jahre später, am Sterbebett ihre Mutter zwingt sie der Geist ihres kindlichen ichs sich zu erinnern. Man kann den Inhalt hier schlecht wiedergeben, man muß es lesen. Ich habe das Buch bei Prinzessin entdeckt, ohne zu wissen was sie da las. Ich habe mich nur gewundert, Bücher solcher Aufmachung und Dimension sind eigentlich nicht für Kinder ihres Alters geschrieben. Als ich dann sah, wie sie sich ab und zu ein paar Tränen abwischte, wurde ich neugierig und borgte mir das Buch über Nacht mal aus. Ich habe diese 300 Seiten in einem Ritt durch gelesen. Mir standen auch die Tränen in den Augen. Was dieses Mädchen alles mit machen musste ist
 unbeschreiblich. Zu der körperlichen Misshandlung des Vaters kam die seelische durch die Mutter.


 Meine Meinung über das Buch... Horror.

Das Mädchen um das es geht heisst  Antoniette und liebt ihre Mutter über alles. Ja aber was die Mutter ihrer Tochter antut ist hart.

Toni wird von ihren Vater missbraucht und setzt sie unter Druck den Mund zu halten mit Sätzen wie 'Mama hat Dich dann nicht mehr lieb' usw.

Das geht Jahre so weiter und dann wird Toni auch noch vom Vater Schwanger und das Kind wird abgetrieben was auch für Toni natürlich ein Horror ist, alleine da Sie danach keine Kinder mehr bekommen kann.

Immer wenn Toni sich ihrer Mutter offenbaren will , wird Sie von der Mutter abgelehnt und dabei liebt Sie ihre Mutter doch so sehr.

Aber als das 'Dunkle' Geheimmiss ans Licht kommt werden nicht die Eltern bestraft , nein Toni bekommt die Hauptschuld.

Vom Vater misshandelt und die Mutter schaut weg, oft genug hatte ich eine Gänsehaut und mich hat das Buch sehr berührt , gerade da Toni dann doch auf ihre Art ihren Weg versuchte zu meistern.


Cover:
 Das Mädchen auf dem Bild könnte Toni sein, daher ist es sehr gut getroffen