Freitag, 17. Januar 2014

„Hummeldumm“ von Tommy Jaud





Sitzreihe 12 war die letzte, die zwischen Tortellini und Hühnchen wählen durfe.

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :19.02.2010
  • Aktuelle Ausgabe : 01.05.2012
  • Verlag : Fischer Taschenbuch
  • ISBN: 9783596512379
  • Fester Einband: 432 Seiten
  • Sprache: Deutsch
Das Erdmännchen auf dem Cover sagt alles da es im Buch auch vorkommt.


Der Bestseller – mit Daumenkino!



»Sitzreihe 12 war die letzte, die zwischen Tortellini und Hühnchen wählen durfte. Ich saß in Reihe 13. Schon auf dem Hinflug hätte mir klar sein können, dass der Jahresurlaub zum Albtraum wird.«


Wer an allem schuld ist, ist für Matze sowieso klar: seine Freundin Sina. Während er in endlosen Verhandlungen die neue Eigentumswohnung klargemacht hat, sollte sie einfach nur »irgendwas« buchen. Hat sie auch. Doch musste dieses »irgendwas« ausgerechnet eine zweiwöchige Gruppenreise durch Namibia sein, ein Land, in dem jede hüftkranke Schildkröte schneller ist als das Internet? Was hat er denn verbrochen, dass man ihn nun täglich in einen Kleinbus voller Bekloppter sperrt, um ihn dann zu österreichischen Schlagern über afrikanische Schotterpisten zu rütteln? Und warum stolpert er bei minus zwei Grad in einem albernen Wanderhut über die Dünen der Kalahari, statt auf Mallorca ein Bierchen zu schlürfen? Als Matze dann noch daran erinnert wird, dass die sicher geglaubte Wohnung an andere Käufer geht, wenn er nicht sofort die fünftausend Euro Reservierungsgebühr überweist, hat er gleich noch drei neue Probleme: Das nächste Internetcafé ist fünfhundert Kilometer entfernt, der Handyakku plattgedaddelt und das einzige Ladegerät fest in österreichischer Hand.

»Ich drücke meine Nase ans Busfenster und blicke hinaus ins weite Land. Die Namibier winken uns und lachen. Klar lachen sie, sie sind ja frei. Wir nicht. Wir sind die in Blech gepackte Rache für die deutsche Kolonialzeit.«


Für zwischendurch gut gelungen.
Die Charakter aller einzigartig und lustig und immer wieder denkt man das könnte doch mein Bekannter sein der zieht solche Schoten auch ab.
Aber ansonsten worüber handelt das Buch wirklich...um ein Reiseadapter mehr liest man fast nicht. Der Arme Kerl hat ein falschen Adapter und will sich von seiner Gruppe ein leihen um die Wohnung für sich und seine Freundin zu reservieren aber sein Akku ist alle und er muss unbedingt in der Bank anrufen Zwecks Überweisung...ja so kann man auch 432 Seiten voll bekommen .
Zwar hab ich an einigen Stellen echt geschmunzelt aber das ich sage WOW was für ein Buch blieb bei mir dann doch aus.
Für zwischendurch recht gut aber sonst eher Mau, leider hab mir mehr drunter vorgestellt.