Samstag, 13. Mai 2017

Die letzten Tage von Rabbit Hayes von Anna McPartlin




An die Waffen !


Titel: Die letzten Tage von Rabbit Haye
Autor: Anna McPartlin
Seiten: 464
Buchart : TB
Verlag:  Rowohlt
  • ISBN-13: 978-3499269226
Erhältlich : 03 / 2015
Alter: -
Kosten : €  12,00
Buchrichtung: Roman
Vorgängerbände: -
Folgebände:  -
  • Verfilmung: -


Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. 
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ...
Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.



Ja ich habe das Buch abgebrochen, nicht da die Story blöde war. Sondern da es sich für mich gezogen hatte. Mich nervte dieser Vergangenheitssprünge, ich hatte das Gefühl von der Zeit jetzt mit Rabbit und ihrer Familie kommt nicht heran.
Das Thema ist für viele heikel ich weiß, aber ich lese so was dennoch. Es sind Schicksalsgeschichten und sind auch interessant zu lesen.
Ich habe es zwar abgebrochen aber ihr werdet nichts finden was ich so schlecht fand außer das mit der Vergangenheit.
Hier werden die letzten Tage von Rabbit  beschrieben bevor sie dem Krebs erliegt. 
Ich möchte gar nicht lange über das Buch schreiben, bin bis Seite 207 gekommen in der ich viel aus der Vergangenheit über sie erfahren habe. Aberdas Thema das man der Tochter nichts gesagt hat das sie im Sterben liegt hat mich gestört. Aber der Kampfgeist der Familie habe ich bewundert gerade der der Eltern.

Pluspunkte:
- Kampfgeist der Familie

Minuspunkte:
- Mir war das immer zu viel Vergangenheitsabschnitte

Cover:
- So ein Hingucker, da es sehr Bunt ist kann an es so nicht übersehen.


Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing, doch sie blieb dabei ihrer wahren Liebe, der Stand-up-Comedy, und dem Schreiben treu. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Die beiden leben in der Nähe von Dublin.