Montag, 12. Januar 2015

„Anonyme Untote“ von S.G. Browne



Es ist dunkel, als ich auf dem Boden langsam wieder zu mir komme.



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :01.07.2010
  • Aktuelle Ausgabe : 01.07.2010
  • Verlag : Heyne, W
  • ISBN: 9783453434967
  • Flexibler Einband: 384 Seiten
  • Sprache: Deutsch

 Wer wäre besser geeignet, um über den Zombiealltag zu sprechen, als Andy, der sich selbst in einen dieser vermeintlichen Widerlinge verwandelt hat? Seine Eltern verbannen ihn in den Keller, die Öffentlichkeit meidet ihn. Nur gut, dass es eine Selbsthilfegruppe gibt. Und nicht zu vergessen die – ehemals – attraktive Rita, die ein Auge auf ihn geworfen zu haben scheint. Eine durchgeknallte Satire – zum (Un)totlachen.


Eine Zombiegeschichte mal ganz anders.
Wenn ein Zombie nicht tot bleibt sondern weiter lebt wie ein normaler Mensch naja fast...als Andy als Untoter aufwacht ist das alles andere als toll.
Seiner Frau und Tochter darf er sich nicht mehr nähern, wie will man es denen auch erklären.
Von den Eltern in den Weinkeller einquartiert.
Dann muß er auch noch eine Therapiegruppe besuchen , wo er lernt was er jetzt so machen darf usw.
Das Buch führt durch Andys Leben nach dem Leben, neue Freunde , eine neue Liebe, aber auch der Hass der Sogenannten Atmer also den Lebenden.
Es ist zum weg lachen, gerade als Andy seine Eltern mal zerstückelt und in den Kühlschrank packt , fängt er an seine Geschichte zu erzählen.
Ich habe 3 Sterne geben da ich viel schmunzeln musste und die Idee gut fand. Aber es gab auch einige Zeiten die sich echt gezogen haben, aber dennoch amüsant das Buch.